Unser Vereinslogo ist dem großen Bodenmosaik in der weiten, hohen Treppenhalle des Polizeipräsidiums Düsseldorf, dem Foyer, nachgebildet.

Es zeigt inmitten eines großen Polizeisterns das neue preußische Staatssymbol von 1933: unter der anmaßenden Devise „Gott mit uns“ einen neuen preußischen Adler mit stolz aufgerecktem Kopf und Schwert und Blitzbündel1  in den Fängen. Das einstige Hakenkreuz auf der Brust ist nach Ende des Krieges und der Nazi-Herrschaft 1945 alsbald entfernt worden. Dieses Bild mit Stern und Adler war in das noch aus Weimarer Zeit stammende, 19332 fertig gestellte Polizeipräsidium als neues Hoheitszeichen der Polizeipräsidenten nach dem Beschluss des preußischen Staatsministeriums vom 2.10.1933  eingefügt worden: Inmitten des Polizeisterns das neue Staatswappen: unter dem Spruchband „Gott mit uns!“ „auf weißem Grund den einköpfigen, fliegenden schwarzen Adler, den Kopf vom Beschauer nach rechts gewendet, auf der Brust ein silbernes Hakenkreuz, den offenen Schnabel und die Fänge in Gold. In der rechten Klaue hält der Adler ein silbernes Schwert, in der linken Klaue zwei goldene Blitze.“; wie es in der offiziellen Beschreibung lautete3.

Es war sichtbares Zeichen, dass eine nun völlig veränderte, den NS-Machthabern bedingungslos willfährige Polizei in das neue Polizeipräsidium eingezogen war. In dieser Form war es in Gebrauch bis zur Einführung des neuen Reichsadlers Ende 1935, wie er an der Gebäudeecke am Anfang der Eingangs-Pfeilerhalle noch zu sehen ist. Am 5.11.1935 hatte der „Führer und Reichskanzler“ Hitler „um der Einheit von Partei und Staat auch in ihren Sinnbildern Ausdruck zu verleihen“ verordnet, dass „das Reich als Sinnbild seiner Hoheit das Hoheitszeichen der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei4 führe . Dieses neue Hoheitszeichen wurde 1936 an der - vorher schmucklosen - Nord-Ost-Ecke des Polizeipräsidiums zum Kavallerie-Platz (heute: Jürgensplatz) hin oberhalb des Zugangs zur äußeren Pfeiler-Eingangshalle angebracht. Es zeigt vor einem großen Eichenlaubkranz einen mit übergroßen, weit ausgebreiteten Schwingen herrisch nach rechts blickenden Adler mit geöffnetem Schnabel5, der in seinen Fängen einen kleinen Eichenblattkranz mit einem Hakenkreuz in der Mitte hielt.

Vor diesem Hintergrund stellt sich berechtigt die Frage, warum der 2004 gegründete Verein „Geschichte am Jürgensplatz e.V“ , der sich der Aufarbeitung und Darstellung der Geschichte der Polizei in der Landeshauptstadt Düsseldorf, insbesondere auch der düsteren Zeit des Nationalsozialismus, verpflichtet hat, sich dieses doch eindeutig nationalsozialistische Symbol als Vereinslogo gewählt hat?

Erforschen, Aufarbeiten und Darstellen von Geschichte genügt sich nicht im Hinsehen; es lebt vom Dahinterschauen, vom Hinterfragen äußeren Scheins, vom Aufarbeiten und Klären, vom Aufklären.

So ist dieses auf den ersten Blick befremdende Vereinslogo bleibende Aufforderung an unseren Verein „Geschichte am Jürgensplatz e.V.“6, seinen Vorstand und seine Mitglieder, sich nicht mit dem ersten Hinsehen zu begnügen, sondern kritisch zu schauen, Fragen zu stellen, nachzuforschen, aufzuarbeiten, was passiert war, was offen liegt, aber auch sich verbirgt in der Geschichte der Polizei in Düsseldorf.

 

Vereinslogo


 

  Historisch überkommene Attribute für Zeus/Jupiter, Symbol für Tatkraft und unfehlbare Macht; in dieser Form in Gebrauch seit dem 2.10.1933 bis Ende 1935 (Einführung des neuen Reichsadlers)

2   s. RdErl. d. MdI vom 18.10.1933 über Hoheitszeichen (Dienstflaggen) und Verkehrskennzeichen der Dienstkraftfahrzeuge, u.a., in Preuß.MinBl. 1933, Sp. 1233 ff., hier: II.4, Sp. 1236, Abb. 6, Sp. 1237/38; s. auch neuer Preußischer Staatsadler nach d. Beschluss d. preuß. Staatsministeriums v. 2.10.1933, PR.GS. 1933, S. 371

3   Beschluss des preuß. Staatsministeriums vom 2.10.1933 (GS. 1933 S. 371); RdErl. d. MdI. v. 18.10.1933 über Hoheitszeichen (Dienstflaggen) und Verkehrskennzeichen der Dienstkraftfahrzeuge, u.a. (Preuß.MinBl. 1933, Sp. 1233 ff., hier: II. 4, Sp. 1236, Abb. 6, Sp. 1237/38)

4   s. RGBl. 1935 I, S. 145; man achte auf die Reihenfolge!

5   Der nach links blickende, ansonsten identische Adler war der Partei-Adler

6   Gegründet am 27.1.2004, nachdem sich zuvor am 13.3.2003 der Arbeitskreis „Geschichte des Polizeipräsidiums“ erstmalig öffentlich vorgestellt hat 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok